Bicinium for the Genevan Psalm 72 (Christoph Dalitz)

From ChoralWiki
Jump to: navigation, search

Music files

L E G E N D Disclaimer How to download
ICON SOURCE
Network.png Web Page
File details.gif File details
Question.gif Help
  • CPDL #19233:  Network.png (PDF files and ABC file available)
Editor: Christoph Dalitz (submitted 2009-04-12).   Score information: A4, 3 pages, 35 kB   Copyright: CC BY-SA 3.0 Germany
Edition notes: The Genevan Psalter has been translated in many languages. There are therefore editions of this Bicinium available in different languages. In the Genevan Psalter, the same melody is also used for Psalm 65. There is also an edition available with the text from Psalm 65.

General Information

Title: Bicinium for the Genevan Psalm 72
Composer: Christoph Dalitz
Source of text: Psalm 72 or Psalm 65

Number of voices: 2vv   Voicing: AT
Genre: SacredHymn

Languages: German, French
Instruments: A cappella

Published: 2009

Description: Polyphonic two part setting with the cantus firmus in the lower voice.

Original text and translations

German.png German text

by Ambrosius Lobwasser (1579)

1. Du wollst deine gericht Herr geben/ Dem könig fromb und trew/
Deine gerechtigkeit darneben/ Des königs sohn verleih.
Daß er deins volcks reich mög verwalten/ Nach der gerechtigkeit/
Recht und gericht den armen halten/ Nach aller billigkeit.

2. Das volck wird auf den bergen sehen/ Des friedes fruchtbarkeit/
Und auff den hügeln hoch auffgehen/ Frücht der gerechtigkeit.
Er wird den armen und elenden/ Halten gut schirm und schutz/
Und all gewalt von ihm abwenden/ Dämpffen der lästrer trutz.

3. Dich werden alle menschen ehren/ Und dir gehorsam seyn/
Allzeit weil Sonn und Mon wird wehren/ Mit ihrem klaren schein.
Er wird rab fallen wie ein regen/ Auff abgemeyet feld/
Wie trpffen die zu fallen pflegen/ Auff dürre ort der welt.

4. Glück die gerechten haben werden/ Sie werden blühen schon/
Es wird seyn guter fried auff erden/ So lang steh(e)n wird der Mon.
Von einem meer wird er regieren/ Biß zu dem andern meer/
Von des Euphrats strom und reviren/ Zu der welt end ein Herr.

5. Sich werden für ihn bücken müssen/ Die auß der wüsten weit/
Die feind werden die erden küssen/ Mit ehrerbietigkeit.
Der Inseln könig groß in summen/ Die könig an dem meer/
Auch die Araber werden kommen/ Ihm geschenk thun und (groß) ehr.

6. Demütig ihn anbeten werden/ Die andern könig all/
Alls volck ihm dienen wird auff erden/ Ihm thun einen fußfall.
Denn er den armen wird erretten/ Der ihn nur ruffet an/
Den elenden wird er vertreten/ Dem niemand helffen kan.

7. Des dürfftigen er sich erbarmen/ Und ihm wird gnädig seyn/
Annehmen wil er sich des armen/ Und ihn behüten fein.
Er wird sie vor gewalt bewahren/ Vor trug sie han in hut/
Kein leid ihn lassen widerfahren/ Denn er wehrt helt ihr blut.

8. Leben wird er man wird ihm geben/ Köstlich Arabisch Gold/
Gewünscht ihm werden wird darneben/ Daß ihn Gott segnen wolt.
Die berg geträyds viel werden geben/ Also daß jederman/
Daselbst die frücht wird sehen beben/ Wie bäum auff dem Liban.

9. Die in den städten wird man sehen/ Hübsch grünen gleicher maß/
Wie man sieht in den awen stehen/ Daß schöne grüne graß.
Die ehr des königs lobesame/ In ewigkeit wird seyn/
Außbreiten wird man seinen nahme/ Weil die sonn hat den schein.

10. All nationen hie auff erden/ Bey diesm könig frumb/
Sich selber selig rühmen werden/ Und ihn segnen darumb.
Die heyden ihn auch werden preisen/ Gelobt sey Gott der Herr/
Der grosse wunder thut beweisen/ Gott Israel sey ehr.

11. Sein nahme wird zu allen zeiten/ Gepreist sein lob vermeldt/
Sein herrlichkeit sich auß thut breiten/ Durch die gantz weite welt.