Bicinium for the Genevan Psalm 72 (Christoph Dalitz)

From ChoralWiki
Jump to navigation Jump to search

Music files

L E G E N D Disclaimer How to download
ICON SOURCE
Icon_pdf.gif Pdf
File details.gif File details
Question.gif Help
  • (Posted 2020-04-19)  CPDL #58075:   
Editor: Christoph Dalitz (submitted 2020-04-19).   Score information: A4, 4 pages, 76 kB   Copyright: CC BY SA
Edition notes: Edition of Psalm 72 with the German text by Lobwasser. For an editions with the original French text, see the website given below.
  • (Posted 2009-04-12)  CPDL #19233:   
Editor: Christoph Dalitz (submitted 2009-04-12).   Score information: A4, 3 pages, 35 kB   Copyright: CC BY-SA 3.0 Germany
Edition notes: Edition of Psalm 65 with the German text by Lobwasser. For other editions with the same melody, see the website given below.

General Information

Title: Bicinium for the Genevan Psalm 72
Composer: Christoph Dalitz
Source of text: Psalm 72 or Psalm 65

Number of voices: 2vv   Voicing: AT
Genre: SacredHymn

Languages: German, French
Instruments: A cappella

First published: 2009

Description: Polyphonic two part setting with the cantus firmus in the lower voice.

External websites: http://music.dalitio.de/choir/dalitz/psalter-bicinia/


Original text and translations

German.png German text

by Ambrosius Lobwasser (1579)

1. Du wollst deine gericht Herr geben/ Dem könig fromb und trew/
Deine gerechtigkeit darneben/ Des königs sohn verleih.
Daß er deins volcks reich mög verwalten/ Nach der gerechtigkeit/
Recht und gericht den armen halten/ Nach aller billigkeit.

2. Das volck wird auf den bergen sehen/ Des friedes fruchtbarkeit/
Und auff den hügeln hoch auffgehen/ Frücht der gerechtigkeit.
Er wird den armen und elenden/ Halten gut schirm und schutz/
Und all gewalt von ihm abwenden/ Dämpffen der lästrer trutz.

3. Dich werden alle menschen ehren/ Und dir gehorsam seyn/
Allzeit weil Sonn und Mon wird wehren/ Mit ihrem klaren schein.
Er wird rab fallen wie ein regen/ Auff abgemeyet feld/
Wie trpffen die zu fallen pflegen/ Auff dürre ort der welt.

4. Glück die gerechten haben werden/ Sie werden blühen schon/
Es wird seyn guter fried auff erden/ So lang steh(e)n wird der Mon.
Von einem meer wird er regieren/ Biß zu dem andern meer/
Von des Euphrats strom und reviren/ Zu der welt end ein Herr.

5. Sich werden für ihn bücken müssen/ Die auß der wüsten weit/
Die feind werden die erden küssen/ Mit ehrerbietigkeit.
Der Inseln könig groß in summen/ Die könig an dem meer/
Auch die Araber werden kommen/ Ihm geschenk thun und (groß) ehr.

6. Demütig ihn anbeten werden/ Die andern könig all/
Alls volck ihm dienen wird auff erden/ Ihm thun einen fußfall.
Denn er den armen wird erretten/ Der ihn nur ruffet an/
Den elenden wird er vertreten/ Dem niemand helffen kan.

7. Des dürfftigen er sich erbarmen/ Und ihm wird gnädig seyn/
Annehmen wil er sich des armen/ Und ihn behüten fein.
Er wird sie vor gewalt bewahren/ Vor trug sie han in hut/
Kein leid ihn lassen widerfahren/ Denn er wehrt helt ihr blut.

8. Leben wird er man wird ihm geben/ Köstlich Arabisch Gold/
Gewünscht ihm werden wird darneben/ Daß ihn Gott segnen wolt.
Die berg geträyds viel werden geben/ Also daß jederman/
Daselbst die frücht wird sehen beben/ Wie bäum auff dem Liban.

9. Die in den städten wird man sehen/ Hübsch grünen gleicher maß/
Wie man sieht in den awen stehen/ Daß schöne grüne graß.
Die ehr des königs lobesame/ In ewigkeit wird seyn/
Außbreiten wird man seinen nahme/ Weil die sonn hat den schein.

10. All nationen hie auff erden/ Bey diesm könig frumb/
Sich selber selig rühmen werden/ Und ihn segnen darumb.
Die heyden ihn auch werden preisen/ Gelobt sey Gott der Herr/
Der grosse wunder thut beweisen/ Gott Israel sey ehr.

11. Sein nahme wird zu allen zeiten/ Gepreist sein lob vermeldt/
Sein herrlichkeit sich auß thut breiten/ Durch die gantz weite welt.