Deutsche Vesper (Eduard Stehle)

From ChoralWiki
Jump to: navigation, search

Music files

L E G E N D Disclaimer How to download
ICON SOURCE
Network.png Web Page
File details.gif File details
Question.gif Help
  • CPDL #04606:  Network.png
Editor: Manfred Hößl (submitted 2003-02-05).   Score information: A4, 25 pages, 156 kB   Copyright: CPDL
Edition notes: Finale file may be viewed and printed with Finale Reader.

General Information

Title: Deutsche Vesper
Composer: Eduard Stehle

Number of voices: 4vv   Voicing: SATB
Genre: SacredMotet

Language: German
Instruments: Organ

Published:

Description:

External websites:

Original text and translations

German.png German text

Es sprach der Herr zu meinem Herrn,
setze dich zu meiner Rechten,
bis ich deine Feinde zum Schemel deiner Füsse lege,
den Szepter deiner Macht wird der Herr ausgehen lassen aus Sion:
herrsche inmitten deiner Feinde.
Ehre dem Vater, Ehre dem Sohne, Preis dem heiligen Geiste,
wie sie im Anfang war so jetzt und ewig.
Amen.

Ich will dich loben, Herr, dich loben von meinem ganzen Herzen
dich loben im Rate und in der Versammlung der Gerechten.
Groß sind die Werke, die Werke des Herrn, ausgesucht nach seinem Wohlgefallen,
Erlösung sandt er seinem Volk, schloß auf ewig seinen Bund.
Ehre dem Vater, Ehre dem Sohne, Ehre sei dem Heiligen Geiste, wie sie im Anfang war so jetzt und ewig. Amen.

Lobet den Herrn ihr Völker, lobet den Namen des Herrn,
sein Name se gebenedeit, sei gebenedeit vom Aufgang der Sonn bis zum Untergang.
Hoch über alle Völker und über alle Himmel ist seine Herrlichkeit.
Ehre dem Vater und dem Sohne, Ehre dem Heiligen Geist, wie sie war im Anfang so jetzt und ewig, so jetzt und ewig. Amen.

Meine Seele preiset hoch den Herrn und mein Geist frohlockt in Gott meinem Helfer,
denn er hat angesehn die Niedrigkeit seiner Magd,
siehe von nun an werden mich selig preisen alle Geschlechter.
Denn grosses tat an mir der Mächtige, heilig ist sein Name.
Er übet Macht mit seinem Arme, zerstreut die Stolzen im Dünkel ihres Herzens, die Gewaltigen stürzt er vom Throne, und hebt empor die Niedrigen, die Hungrigen erfüllet er mit Gütern und lässt die Reichen leer ausgehn.
Er nimmt sich Israels an, seines Kinds, wie unsern Vätern er versprochen hat.
Ehre dem Vater, Ehre dem Sohne, Ehre sei dem Heiligen Geiste, wie sie im Anfang war, so jetzt und ewig, so jetzt und ewig. Amen.

Es sprach der Herr zu meinem Herrn, setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde zum Schemel deiner Füsse lege, den Szepter deiner Macht wird der Herr ausgehen lassen aus Sion:
herrsche inmitten deiner Feinde.
Ehre dem Vater, Ehre dem Sohne, Preis dem heiligen Geiste, wie sie im Anfang war so jetzt und ewig. Amen.

Ich will dich loben, Herr, von meinem ganzen Herzen
dich loben im Rate und in der Versammlung der Gerechten.
Groß sind die Werke des Herrn, ausgesucht nach seinem Wohlgefallen,
Erlösung sandt er seinem Volk, schloß auf ewig seinen Bund.
Ehre dem Vater, Ehre dem Sohne, Ehre sei dem Heiligen Geiste, wie sie im Anfang war so jetzt und ewig. Amen.