Muss i denn (Traditional)

From ChoralWiki
Revision as of 15:19, 4 December 2018 by Claude T (talk | contribs) (Text replacement - "{{Published|Volksliederbuch für gemischten Chor (Kaiserliederbuch), Leipzig, C.F. Peters, 1915.}}" to "{{Published|1915|in ''Volksliederbuch für gemischten Chor (Kaiserliederbuch)'', Leipzig, C.F. Peters.}}")
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search

Music files

L E G E N D Disclaimer How to download
ICON SOURCE
Icon_pdf.gif Pdf
Icon_snd.gif Midi
Icon_ly.gif LilyPond
File details.gif File details
Question.gif Help
  • CPDL #21527:       
Editor: Benoît Huwart (submitted 2010-04-23).   Score information: A4, 2 pages, 59 kB   Copyright: Public Domain
Edition notes:

General Information

Title: Muß i denn
Composer: Anonymous (Traditional)
Arrangers: Friedrich Silcher and Philipp Wolfrum

Number of voices: 4vv   Voicing: SATB
Genre: SecularFolksong

Language: German
Instruments: A cappella

Published: 1915 in Volksliederbuch für gemischten Chor (Kaiserliederbuch), Leipzig, C.F. Peters.

Description: Swabian traditional

External websites:

Original text and translations

German.png German text

(Swabian dialect)

Muss i denn, muss i denn
zum Städtele hinaus, Städtele hinaus,
Und du, mein Schatz, bleibst hier ?
Wenn i komm’, wenn i komm’,
wenn i wiedrum komm’,
Kehr’ i ein, mein Schatz, bei dir.
Kann i glei net allweil bei dir sein,
Han i doch mein Freud’ an dir !
Wenn i komm’, wenn i komm’,
wenn i wiedrum komm’,
Kehr’ i ein, mein Schatz, bei dir.

Wie du weinst, wie du weinst,
Dass i wandere muss, wandere muss,
Wie wenn d’ Lieb’ jetzt wär’ vorbei !
Sind au drauss, sind au drauss
Der Mädele viel, Mädele viel,
Lieber Schatz, i bleib dir treu.
Denk du net, wenn i ’ne Andre seh’,
No sei mein’ Lieb’ vorbei;
Sind au drauss, sind au drauss
Der Mädele viel, Mädele viel,
Lieber Schatz, i bleib dir treu.

Über’s Jahr, über’s Jahr,
Wenn me Träubele schneid’t, Träubele schneid’t,
Stell’ i hier mi wiedrum ein;
Bin i dann, bin i dann
Dein Schätzele noch, Schätzele noch,
So soll die Hochzeit sein.
Über’s Jahr, do ist mein’ Zeit vorbei,
Da g’hör’ i mein und dein;
Bin i dann, bin i dann
Dein Schätzele noch, Schätzele noch,
So soll die Hochzeit sein.

2nd and 3rd verse by Heinrich Wagner (1783-1863)