Difference between revisions of "Vor Freuden will ich singen (Michael Praetorius)"

From ChoralWiki
Jump to: navigation, search
m (Original text and translations : correct diacriticals)
m (Original text and translations)
Line 33: Line 33:
 
:Vor Freuden will ich springen/
 
:Vor Freuden will ich springen/
 
:es hat mit mir kein Not/
 
:es hat mit mir kein Not/
:sein Liebe will ich r¨umen/
+
:sein Liebe will ich rümen/
 
:die er bewiesen hat/
 
:die er bewiesen hat/
 
:in Christo seinem Sohne/
 
:in Christo seinem Sohne/
 
:gesandt aus seinem Throne/
 
:gesandt aus seinem Throne/
:ohn Ende früh und spat.
+
:ohn Ende früh und spat.
  
 
::::''2.''
 
::::''2.''
Line 46: Line 46:
 
:All die sich zu ihm kehren  
 
:All die sich zu ihm kehren  
 
:Nimmt er im Glauben an/  
 
:Nimmt er im Glauben an/  
:Kein ¨Ubel muß sie rühren/  
+
:Kein Übel muß sie rühren/  
 
:Denn er will sie hinführen/  
 
:Denn er will sie hinführen/  
 
:Ins globte Vaterland.
 
:Ins globte Vaterland.

Revision as of 20:54, 26 October 2007

Music files

L E G E N D Disclaimer How to download
ICON SOURCE
File details.gif File details
Question.gif Help


Editor: Christian Mondrup (added 2001-09-23).   Score information: kbytes   Copyright: Personal
Edition notes:

General Information

Title: Vor Freuden will ich singen
Composer: Michael Praetorius

Number of voices: 4vv  Voicing: SATB
Genre: Sacred, Carols
Language: German
Instruments: a cappella
Published: Musae Sioniae, Sechster Theil, #195 (1609)

Description:

External websites:

Original text and translations

German.png German text


1.
Vor Freuden wil ich singen/
und dankn dem lieben Gott/
Vor Freuden will ich springen/
es hat mit mir kein Not/
sein Liebe will ich rümen/
die er bewiesen hat/
in Christo seinem Sohne/
gesandt aus seinem Throne/
ohn Ende früh und spat.
2.
Er hat also geliebet/
Die lose böse Welt/
Ihr große Gunst beweiset
Kein Sünd er ihr behält
All die sich zu ihm kehren
Nimmt er im Glauben an/
Kein Übel muß sie rühren/
Denn er will sie hinführen/
Ins globte Vaterland.
3.
Darum hat er geschicket/
Sein einig liebstes Kind/
Daß uns nicht w¨urd erdrücken/
All Laster/ Schand und Sünd/
Der hat uns alln geholfen/
Aus ewger Pein und Not/
Die Schaf rett vor den Wülfen/
Nicht durch Gold oder Silber/
Sondrn durch sein teures Blut.
4.
Er hat sich niedrgelassen/
Er ist ein Mensch geborn/
Beschnittn/ ins Elend gstossen/
Gelegt in Gottes Zorn/ Mein Gott/
Er wird schrecklich geplaget/
An seiner Seel und Leib/
Er zittert unde zaget/
Winselt und traurig klaget/
Vergießt blutigen Schweiß.
5.
Wird Übel zugerichtet
Mit Unrecht und Gewalt/
Verspottet und vernichtet/
Daß er hat kein Gestalt/
Sie Schlugen ihm sein Haubet/
Geißeln den wahren Christ/
Er wird mit Dorn gekrönet/
Bespeiet und verhöhnet/
Sieh welch ein Mensch er ist.
6.
Er muß sein Kreuze tragen/
Hinauf den Galgenberg/
Daran wird er geschlagen/
Wahrr Mensch vor lang vor zwerch/
Gotts Zorn als Feur im Zunder/
Verzehrt ihm Mark und Bein/
O Wunder über Wunder/
Daß Gott uns arme Sünder/
Ihm so herzlieb läßt sein.
7.
Also ist er erhaben/
Als Mosis ehrne Schlang/
Daß sich all möchten laben/
Den da ist weh und bang/
Lauft zu ihm all ihr Armen/
Sein Haupt er neigt zu euch/
Läßt sich euer erbarmen/
Sperret wit aus sein Arme/
Will herzn und k¨ussen euch.
8.
Er wird am Kreuz gebraten/
Im Zorn und großer Lieb/
Wie hast du mich verlassen/
er kläglich schreit/
Wie kannst du dich verbergen/
So ganz und gar für mich/
Ich bin dein Kind und Erbe/
Soll ich denn nur verderben/
Kehr dich wieder zu mir.
9.
Davor die Sonn verdecket/
Ihrn Schein und klar Gesicht/
Davor die Erd erschrecket
Bewegt den Vater nicht
Hie muß ich gar erstarren/
Daß Gott das Herz nicht bricht/
Die Felsen nicht auswarten/
Zerissen groß und harte/
Hie kan ich ferner nicht.
10.
Ich kann nicht mehr erz¨ahlen/
Die Liebe ist zu groß/
Die ich hab rühmen wollen/
Ich bin zu zu gring und bloß/
Doch wirst du Gott untr Allen/
Dies auch vernehmen tun/
Und habn ein Wohlgefallen/
An meim kindischen Lallen/
Zu deinem Lob und Ruhm.