Gebet, D.815 (Franz Schubert)

From ChoralWiki
Jump to: navigation, search

Music files

L E G E N D Disclaimer How to download
ICON SOURCE
Icon_pdf.gif Pdf
MusicXML.png MusicXML
File details.gif File details
Question.gif Help
  • NewScore.gif  (Posted 2019-06-03)   CPDL #54456:     
Editor: Nikolaus Hold (submitted 2019-06-03).   Score information: A4, 16 pages, 335 kB   Copyright: CC BY NC
Edition notes: MusicXML source file is in compressed .mxl format.

General Information

Title: Gebet, D.815 (Du Urquell aller Güte)
Composer: Franz Schubert
Lyricist: Friedrich de la Motte Fouqué

Number of voices: 4vv   Voicing: SATB
Genre: SecularPartsong

Language: German
Instruments: Piano

Published: 1840

Description:

External websites:

Original text and translations

German.png German text

Du Urquell aller Güte,
du Urquell aller Macht,
lind hauchend aus der Blüte,
hoch donnernd aus der Schlacht,
allwärts ist dir bereitet
ein Tempel und ein Fest,
allwärts von dir geleitet,
wer gern sich leiten lässt.

Du siehst in dies mein Herze,
kennst seine Lust und Not,
mild winkt der Heimat Kerze,
kühn ruft glorwürd'ger Tod.
Mit mir in eins zusammen
schlingt hier sich Kindes Huld,
und draußen leuchten Flammen
abbrennend Schmach und Schuld.

Bereit bin ich zu sterben
im Kampf der Ahnen wert,
nur sicher' vor Verderben
mir Weib und Kind am Herd.
Dein ist in mir die Liebe,
die diesen beiden quillt,
dein auch sind mut'ge Triebe
davon die Brust mir schwillt.

Kann es sich mild gestalten,
so lass es Herr gescheh'n,
den Frieden fürder walten
und Sitt' und Ruh' besteh'n.
Wo nicht, so gib zum Werke
uns Licht in Sturmesnacht,
du ew'ge Lieb' und Stärke,
dein Wollen sei vollbracht.

Wohin du mich willst haben,
mein Herr! ich steh' bereit.
Zu frommen Liebesgaben
wie auch zum wackern Streit.
Dein Bot' in Schlacht und Reise,
dein Bot' im stillen Haus,
ruh' ich auf alle Weise
doch einst im Himmel aus.