Difference between revisions of "Die Himmel, Herr, preisen Dein göttliche Macht, SWV 115 (Heinrich Schütz)"

From ChoralWiki
Jump to: navigation, search
m (Text replacement - "|vol=volume" to "|vol=Volume")
m (Original text and translations: reformat)
 
(One intermediate revision by the same user not shown)
Line 2: Line 2:
 
{{#Legend:}}
 
{{#Legend:}}
 
*{{PostedDate|2019-04-07}} {{CPDLno|53898}}
 
*{{PostedDate|2019-04-07}} {{CPDLno|53898}}
:'''Original pitch:''' [[Media:Schütz_Becker_Psalm19.pdf|{{pdf}}]] [[Media:Schütz_Becker_Psalm19.mid|{{mid}}]] [[Media:Schütz_Becker_Psalm19_cpdl.mxl|{{XML}}]] [[Media:Schütz_Becker_Psalm19_cpdl.capx|{{Capx}}]] {{ScoreInfo|A4|1|57}}<br>
+
:'''Original pitch:''' [[Media:Schütz_Becker_Psalm19n.pdf|{{pdf}}]](MS) [[Media:Schütz_Becker_Psalm19.pdf|{{pdf}}]](OS) [[Media:Schütz_Becker_Psalm19.mid|{{mid}}]] [[Media:Schütz_Becker_Psalm19_cpdl.mxl|{{XML}}]] [[Media:Schütz_Becker_Psalm19_cpdl.capx|{{Capx}}]] {{ScoreInfo|A4|1|57}}<br>
:'''Transposed down a minor third:''' [[Media:Schütz_Becker_Psalm19_trans3.pdf|{{pdf}}]] [[Media:Schütz_Becker_Psalm19_trans3.mid|{{mid}}]] {{ScoreInfo|A4|1|65}}
+
:'''Transposed down a minor third:''' [[Media:Schütz_Becker_Psalm19n_trans3.pdf|{{pdf}}]](MS) [[Media:Schütz_Becker_Psalm19_trans3.pdf|{{pdf}}]](OS) [[Media:Schütz_Becker_Psalm19_trans3.mid|{{mid}}]] {{ScoreInfo|A4|1|65}}<br>
:'''Transposed down a fourth:''' [[Media:Schütz_Becker_Psalm19_trans4.pdf|{{pdf}}]] [[Media:Schütz_Becker_Psalm19_trans4.mid|{{mid}}]] {{ScoreInfo|A4|1|64}}
+
:'''Transposed down a fourth:''' [[Media:Schütz_Becker_Psalm19n_trans4.pdf|{{pdf}}]](MS) [[Media:Schütz_Becker_Psalm19_trans4.pdf|{{pdf}}]](OS) [[Media:Schütz_Becker_Psalm19_trans4.mid|{{mid}}]] {{ScoreInfo|A4|1|65}}<br>
 
{{Editor|Gerd Eichler|2019-04-07}}{{Copy|CPDL}}
 
{{Editor|Gerd Eichler|2019-04-07}}{{Copy|CPDL}}
:'''Edition notes:'''  Transcribed from original prints. Continuous barlines are in the original score. Original Note values retained, clefs modernized. The original ''high chiavette'' score is provided in the original pitch, in two transpositions: by a minor third and by a fourth). {{MXL}}
+
:'''Edition notes:'''  Transcribed from original prints. Continuous barlines are in the original score. Original Note values retained, clefs modernized. MS = modernized spelling, OS = original spelling. The original ''high chiavette'' score is provided in the original pitch and in two transpositions: by a minor third and by a fourth. {{MXL}}
  
 
*{{PostedDate|2017-08-21}} {{CPDLno|46004}} [[Media:Psalm_19_Becker_Schutz.pdf|{{pdf}}]] [[Media:Psalm_19_Becker_Schutz.mid|{{mid}}]] [[Media:Psalm_19_Becker_Schutz.mxl|{{XML}}]] [[Media:Psalm_19_Becker_Schutz.capx|{{Capx}}]]
 
*{{PostedDate|2017-08-21}} {{CPDLno|46004}} [[Media:Psalm_19_Becker_Schutz.pdf|{{pdf}}]] [[Media:Psalm_19_Becker_Schutz.mid|{{mid}}]] [[Media:Psalm_19_Becker_Schutz.mxl|{{XML}}]] [[Media:Psalm_19_Becker_Schutz.capx|{{Capx}}]]
Line 35: Line 35:
 
''Modernized wording and spelling:''
 
''Modernized wording and spelling:''
 
{{Vs|1}} Die Himmel, Herr, preisen sehr
 
{{Vs|1}} Die Himmel, Herr, preisen sehr
dein göttliche Macht und Ehr,
+
Dein göttliche Macht und Ehr,
auch die Feste rühmt die Gnad',
+
Auch die Feste rühmt die Gnad',
die dein Hand gewirket hat.
+
Die dein Hand gewirket hat.
  
 
{{Vs|2}} Ein Tag sagts dem andern an,
 
{{Vs|2}} Ein Tag sagts dem andern an,
durch die Nacht wird's kundgetan,
+
Durch die Nacht wird's kundgetan,
allen Sprachen wird's bekannt,
+
Allen Sprachen wird's bekannt,
 
Gotts Schall geht durch alle Land.
 
Gotts Schall geht durch alle Land.
  
 
{{Vs|3}} Schön geht auf die liebe Sonn,
 
{{Vs|3}} Schön geht auf die liebe Sonn,
bringet der Welt Freud und Wonn,
+
Bringet der Welt Freud und Wonn,
 
Gottes eingeborner Sohn kommt
 
Gottes eingeborner Sohn kommt
herfür aus seinem Thron.
+
Herfür aus seinem Thron.
  
 
{{Vs|4}} Er geht aus der Kammer sein,
 
{{Vs|4}} Er geht aus der Kammer sein,
dem kön'glichen Saal so rein,
+
Dem kön'glichen Saal so rein,
 
Gott von Art und Mensch ein Held
 
Gott von Art und Mensch ein Held
sein Weg er zu laufen eilt.
+
Sein Weg er zu laufen eilt.
  
 
{{Vs|5}} Sein Lauf kam vom Vater her
 
{{Vs|5}} Sein Lauf kam vom Vater her
und geht weiter zum Vater,
+
Und geht weiter zum Vater,
fährt hinunter zu der Höll
+
Fährt hinunter zu der Höll
und wieder zu Gottes Stuhl.
+
Und wieder zu Gottes Stuhl.
  
 
{{Vs|6}} Dein Wort, Herr ist ohne Fehl,
 
{{Vs|6}} Dein Wort, Herr ist ohne Fehl,
gibt Freud der betrübten Seel.
+
Gibt Freud der betrübten Seel.
 
Deine Zeugnis fest und g'wiss
 
Deine Zeugnis fest und g'wiss
machen klug was albern ist.
+
Machen klug was albern ist.}}
 
+
{{mdl|4}}<br>
 +
{{Text|Simple|
 
{{Vs|7}} Richtig, Herr, sind dein Gebot,
 
{{Vs|7}} Richtig, Herr, sind dein Gebot,
erfreuen das Herz in Noth,
+
Erfreuen das Herz in Noth,
bringen Licht und Seeligkeit,
+
Bringen Licht und Seeligkeit,
 
Gottsfurcht bleibt in Ewigkeit.
 
Gottsfurcht bleibt in Ewigkeit.
  
 
{{Vs|8}} Wahrhaftig sind deine Recht,
 
{{Vs|8}} Wahrhaftig sind deine Recht,
ohne Tadel, recht und schlecht,
+
Ohne Tadel, recht und schlecht,
köstlicher denn Gold sie sein
+
Köstlicher denn Gold sie sein
und süßer als Honigseim.
+
Und süßer als Honigseim.
  
 
{{Vs|9}} Herr, dein Wort uns reichlich lehrt
 
{{Vs|9}} Herr, dein Wort uns reichlich lehrt
und mit großem Lohn verehrt,
+
Und mit großem Lohn verehrt,
so wir nun als treue Knecht
+
So wir nun als treue Knecht
in deiner Furcht bleiben recht.
+
In deiner Furcht bleiben recht.
  
 
{{Vs|10}} Wenn niemand, Herr, merken kann,
 
{{Vs|10}} Wenn niemand, Herr, merken kann,
wie oft er unrecht getan,
+
Wie oft er unrecht getan,
bitten wir demütiglich,
+
Bitten wir demütiglich,
deck zu, was wir wissen nicht.
+
Deck zu, was wir wissen nicht.
  
 
{{Vs|11}} Deinen Knecht vor Stoltz bewahr,
 
{{Vs|11}} Deinen Knecht vor Stoltz bewahr,
daß ich nicht komm in Gefahr,
+
Daß ich nicht komm in Gefahr,
deim Wort nicht zuwider leb',
+
Deim Wort nicht zuwider leb',
noch der Sünden mich ergeb.
+
Noch der Sünden mich ergeb.
  
 
{{Vs|12}} So wird durch dein Güt' allein
 
{{Vs|12}} So wird durch dein Güt' allein
mein Herz stets ohn Wandel sein
+
Mein Herz stets ohn Wandel sein
und sicher durch deine Gnad
+
Und sicher durch deine Gnad
stehn ohn Sünd und Missetat.
+
Stehn ohn Sünd und Missetat.
  
 
{{Vs|13}} Was von dir Herr bitt der Mund
 
{{Vs|13}} Was von dir Herr bitt der Mund
geht mir recht von Herzen Grund.
+
Geht mir recht von Herzen Grund.
 
Gib mir's ja nach deinem Wort,
 
Gib mir's ja nach deinem Wort,
mein Erlöser und mein Hort.}}
+
Mein Erlöser und mein Hort.}}
{{mdl}}
+
{{mdl|4}}
 
{{Text|German|
 
{{Text|German|
 
''Original wording and spelling:''
 
''Original wording and spelling:''
{{Vs|1}} Die Himmel, Herr, preisen sehr
+
{{Vs|1}} Die Himmel/ Herr/ preiſen
dein göttliche Macht und Ehr,
+
Dein göttliche Macht und Ehr/
auch die Feste rühmt die Gnad',
+
Auch die Feſte rühmt die Gnad/
die dein Hand gewircket hat.
+
Die dein Hand gewircket hat
  
{{Vs|2}} Ein Tag sagts dem andern an/
+
{{Vs|2}} Ein Tag ſagts dem andern an/
durch die Nacht wird's kundgethan/
+
Durch die Nacht wirds kundgethan/
 
Allen Sprachen wirds bekant/
 
Allen Sprachen wirds bekant/
 
Ihr Schnur geht durch alle Land.
 
Ihr Schnur geht durch alle Land.
  
 
{{Vs|3}} Schön geht auff die liebe Sonn/
 
{{Vs|3}} Schön geht auff die liebe Sonn/
bringet der Welt Freud und Wonn/
+
Bringet der Welt Freud und Wonn/
 
Gottes eingeborner Sohn/
 
Gottes eingeborner Sohn/
kommt herfür aus seinem Thron.
+
Kommt herfür aus ſeinem Thron.
  
{{Vs|4}} Er geht aus der Kammer sein/
+
{{Vs|4}} Er geht aus der Kammer ſein/
dem königlichen Saal so rein/
+
Dem königlichen Saal ſo rein/
Gott von Art und Mensch ein Held/
+
Gott von Art und Menſch ein Held/
sein Weg er zu lauffen eilt.
+
Sein Weg er zu lauffen eilt.
  
 
{{Vs|5}} Sein Lauff kömpt vom Vater her/
 
{{Vs|5}} Sein Lauff kömpt vom Vater her/
und geht wieder zum Vater/
+
Und geht wieder zum Vater/
fehrt hinunter zu der Hell/
+
Fehrt hinunter zu der Hell/
und wieder zu Gottes Stuel.
+
Und wieder zu Gottes Stuel.
  
 
{{Vs|6}} Dein Wort HErr ist ohne Fehl/
 
{{Vs|6}} Dein Wort HErr ist ohne Fehl/
giebt Freud der betrübten Seel/
+
Giebt Freud der betrübten Seel/
 
Deine Zeugnis fest und gwiß/
 
Deine Zeugnis fest und gwiß/
machen klug/ was alber ist.
+
Machen klug/ was alber ist.}}
 
+
{{mdl|4}}<br>
 +
{{Text|Simple|
 
{{Vs|7}} Richtig HErr sind dein Gebot/
 
{{Vs|7}} Richtig HErr sind dein Gebot/
erfreuen das Hertz in Noth/
+
Erfreuen das Hertz in Noth/
bringen Liecht und Seeligkeit/
+
Bringen Liecht und Seeligkeit/
 
Gottsfurcht bleibt in Ewigkeit.
 
Gottsfurcht bleibt in Ewigkeit.
  
 
{{Vs|8}} Wahrhaftig sind deine Recht/
 
{{Vs|8}} Wahrhaftig sind deine Recht/
ohne Tadel recht und schlecht/
+
Ohne Tadel recht und schlecht/
köstlicher denn Gold sie seyn/
+
Köstlicher denn Gold sie seyn/
und süsser als Honigseim.
+
Und süsser als Honigseim.
  
 
{{Vs|9}} HErr, dein Wort uns reichlich lehrt/
 
{{Vs|9}} HErr, dein Wort uns reichlich lehrt/
und mit großem Lohn verehrt/
+
Und mit großem Lohn verehrt/
so wir nun als treue Knecht/
+
So wir nun als treue Knecht/
in deiner Furcht bleiben recht.
+
In deiner Furcht bleiben recht.
  
 
{{Vs|10}} Wenn niemand HErr mercken kan/
 
{{Vs|10}} Wenn niemand HErr mercken kan/
wie offt er unrecht gethan/
+
Wie offt er unrecht gethan/
bitten wir demütiglich/
+
Bitten wir demütiglich/
deck zu/ was wir wissen nicht.
+
Deck zu/ was wir wissen nicht.
  
 
{{Vs|11}} Deinen Knecht für Stoltz bewar/
 
{{Vs|11}} Deinen Knecht für Stoltz bewar/
daß ich nicht kom in Gefahr/
+
Daß ich nicht kom in Gefahr/
deim Wort nicht zuwider leb/
+
Deim Wort nicht zuwider leb/
noch der Sünden mich ergeb.
+
Noch der Sünden mich ergeb.
  
 
{{Vs|12}} So wird durch dein Güt allein
 
{{Vs|12}} So wird durch dein Güt allein
mein Hertz stets ohn Wandel seyn/
+
Mein Hertz stets ohn Wandel seyn/
 
und sicher durch deine Gnad/
 
und sicher durch deine Gnad/
stehn ohn Sünd und Missethat.
+
Stehn ohn Sünd und Missethat.
  
 
{{Vs|13}} Was von dir HErr bitt der Mund/
 
{{Vs|13}} Was von dir HErr bitt der Mund/
geht mir recht von Hertzen Grund/
+
Geht mir recht von Hertzen Grund/
 
Gieb mirs ja nach deinem Wort/
 
Gieb mirs ja nach deinem Wort/
mein Erlöser und mein Hort.}}
+
Mein Erlöser und mein Hort.}}
 
{{btm}}
 
{{btm}}
 
{{DEFAULTSORT:{{WorkSorter}}}}
 
{{DEFAULTSORT:{{WorkSorter}}}}
 
[[Category:Sheet music]]
 
[[Category:Sheet music]]
 
[[Category:Baroque music]]
 
[[Category:Baroque music]]

Latest revision as of 14:24, 30 November 2019

Music files

L E G E N D Disclaimer How to download
ICON SOURCE
Icon_pdf.gif Pdf
Icon_snd.gif Midi
MusicXML.png MusicXML
Logo_capella-software_kurz_2011_16x16.png Capella
File details.gif File details
Question.gif Help
  • (Posted 2019-04-07)   CPDL #53898: 
Original pitch: (MS) (OS)       Score information: A4, 1 page, 57 kB   
Transposed down a minor third: (MS) (OS)   Score information: A4, 1 page, 65 kB   
Transposed down a fourth: (MS) (OS)   Score information: A4, 1 page, 65 kB   
Editor: Gerd Eichler (submitted 2019-04-07).   Copyright: CPDL
Edition notes: Transcribed from original prints. Continuous barlines are in the original score. Original Note values retained, clefs modernized. MS = modernized spelling, OS = original spelling. The original high chiavette score is provided in the original pitch and in two transpositions: by a minor third and by a fourth. MusicXML source file is in compressed .mxl format.
  • (Posted 2017-08-21)   CPDL #46004:         
Editor: James Gibb (submitted 2017-08-21).   Score information: A4, 1 page, 31 kB   Copyright: CPDL
Edition notes: Transcribed from the Blankenburg edition on IMSLP. MusicXML source file is in compressed .mxl format.

General Information

Title: Die Himmel, Herr, preisen Dein göttliche Macht, SWV 115
Composer: Heinrich Schütz
Lyricist: Cornelius Becker (Verses 4 and 5 by Martin Luther )

Number of voices: 4vv   Voicing: SATB
Genre: SacredChorale

Language: German
Instruments: A cappella

First published: 1628 in Psalmen Davids, Op. 5. Revised by Schütz in 1661, no. 19
  2nd published: 1894 in Heinrich Schütz: Sämtliche Werke, Volume 16, no. 19
  3rd published: 1957 in Neue Schütz-Ausgabe, Volume 6, p. 19
Description: Psalm 19 from the Becker Psalter. Cornelius Becker based his metric version of the Psalms on Marin Luther's Bible translation. Luther made in this Psalm a small translation error in the Bible verse 5 with the phrase "Ihre Schnur gehet aus in alle Lande" (equivalent to the King James translation "Their line is gone out through all the earth"). Newer revisions of Luther's Bible have the wording "Ihr Schall geht aus in alle Lande" (Engl.: "Their sound is gone out into all lands"). This Bible verse can be found in verse 2 of Becker's poem in the last line "Ihr Schnur geht durch alle Land". Blankenburg has changed this to "Gotts Lob geht durch alle Land (God's praise is gone out into all lands). The version given below for a modern wording uses "Schall" (engl. Sound).
For his new revison in 1661 Schütz made no change to this composition.

External websites:

Original text and translations

Original text and translations may be found at Psalm 19.

German.png German text

Modernized wording and spelling:
1  Die Himmel, Herr, preisen sehr
Dein göttliche Macht und Ehr,
Auch die Feste rühmt die Gnad',
Die dein Hand gewirket hat.

2  Ein Tag sagts dem andern an,
Durch die Nacht wird's kundgetan,
Allen Sprachen wird's bekannt,
Gotts Schall geht durch alle Land.

3  Schön geht auf die liebe Sonn,
Bringet der Welt Freud und Wonn,
Gottes eingeborner Sohn kommt
Herfür aus seinem Thron.

4  Er geht aus der Kammer sein,
Dem kön'glichen Saal so rein,
Gott von Art und Mensch ein Held
Sein Weg er zu laufen eilt.

5  Sein Lauf kam vom Vater her
Und geht weiter zum Vater,
Fährt hinunter zu der Höll
Und wieder zu Gottes Stuhl.

6  Dein Wort, Herr ist ohne Fehl,
Gibt Freud der betrübten Seel.
Deine Zeugnis fest und g'wiss
Machen klug was albern ist.


 

7  Richtig, Herr, sind dein Gebot,
Erfreuen das Herz in Noth,
Bringen Licht und Seeligkeit,
Gottsfurcht bleibt in Ewigkeit.

8  Wahrhaftig sind deine Recht,
Ohne Tadel, recht und schlecht,
Köstlicher denn Gold sie sein
Und süßer als Honigseim.

9  Herr, dein Wort uns reichlich lehrt
Und mit großem Lohn verehrt,
So wir nun als treue Knecht
In deiner Furcht bleiben recht.

10  Wenn niemand, Herr, merken kann,
Wie oft er unrecht getan,
Bitten wir demütiglich,
Deck zu, was wir wissen nicht.

11  Deinen Knecht vor Stoltz bewahr,
Daß ich nicht komm in Gefahr,
Deim Wort nicht zuwider leb',
Noch der Sünden mich ergeb.

12  So wird durch dein Güt' allein
Mein Herz stets ohn Wandel sein
Und sicher durch deine Gnad
Stehn ohn Sünd und Missetat.

13  Was von dir Herr bitt der Mund
Geht mir recht von Herzen Grund.
Gib mir's ja nach deinem Wort,
Mein Erlöser und mein Hort.

German.png German text

Original wording and spelling:
1  Die Himmel/ Herr/ preiſen
Dein göttliche Macht und Ehr/
Auch die Feſte rühmt die Gnad/
Die dein Hand gewircket hat

2  Ein Tag ſagts dem andern an/
Durch die Nacht wirds kundgethan/
Allen Sprachen wirds bekant/
Ihr Schnur geht durch alle Land.

3  Schön geht auff die liebe Sonn/
Bringet der Welt Freud und Wonn/
Gottes eingeborner Sohn/
Kommt herfür aus ſeinem Thron.

4  Er geht aus der Kammer ſein/
Dem königlichen Saal ſo rein/
Gott von Art und Menſch ein Held/
Sein Weg er zu lauffen eilt.

5  Sein Lauff kömpt vom Vater her/
Und geht wieder zum Vater/
Fehrt hinunter zu der Hell/
Und wieder zu Gottes Stuel.

6  Dein Wort HErr ist ohne Fehl/
Giebt Freud der betrübten Seel/
Deine Zeugnis fest und gwiß/
Machen klug/ was alber ist.


 

7  Richtig HErr sind dein Gebot/
Erfreuen das Hertz in Noth/
Bringen Liecht und Seeligkeit/
Gottsfurcht bleibt in Ewigkeit.

8  Wahrhaftig sind deine Recht/
Ohne Tadel recht und schlecht/
Köstlicher denn Gold sie seyn/
Und süsser als Honigseim.

9  HErr, dein Wort uns reichlich lehrt/
Und mit großem Lohn verehrt/
So wir nun als treue Knecht/
In deiner Furcht bleiben recht.

10  Wenn niemand HErr mercken kan/
Wie offt er unrecht gethan/
Bitten wir demütiglich/
Deck zu/ was wir wissen nicht.

11  Deinen Knecht für Stoltz bewar/
Daß ich nicht kom in Gefahr/
Deim Wort nicht zuwider leb/
Noch der Sünden mich ergeb.

12  So wird durch dein Güt allein
Mein Hertz stets ohn Wandel seyn/
und sicher durch deine Gnad/
Stehn ohn Sünd und Missethat.

13  Was von dir HErr bitt der Mund/
Geht mir recht von Hertzen Grund/
Gieb mirs ja nach deinem Wort/
Mein Erlöser und mein Hort.